Pflege

Der gepflegte Dackel  

 

   Ein korrekt behaarter Rauhaardackel, wie man ihn für die Jagd oder die Ausstellung wünscht, soll (laut Statuten) von weitem aussehen wie ein Kurzhaar, aber mit Bart, Augenbrauen und etwas dickeren Pfoten. Er hat festes, anliegendes Haar mit dichter Unterwolle. Bei manchen Dackeln hält sich trotz Bürsten, besonders im Frühjahr und Herbst, noch überständiges Haar auf dem Rücken. Das neue Deckhaar ist dann am ganzen Körper schon nachgewachsen. Damit der Hund wieder eine rassige Linie bekommt, muss man alles lose Haar mit einem "Trimmmesser" auskämmen. - Wer Glück hat findet einen erfahreren Groomer.....
 
  Hundeohren sind regelmäßig zu reinigen. Am besten mit einem feuchten Tuch (warmes Wasser oder Kamillelösung). Dabei werden nur die äußeren Verunreinigungen entfernt, also nicht in die Gehörgänge stochern!
 
  Beim Thema "Impfen" streiten sich die Geister........Wir lassen unsere Hunde regelmäßig impfen gegen Parvovirose, Zwingerhusten, Staupe, Hepatitis, Leptospirose und Tollwut. Wir sollten nicht vergessen, daß erst die Einführung der regelmäßigen Schutzimpfung bei Mensch und Tier viele fürchterliche Krankheiten ganz oder fast zum Verschwinden gebracht hat. Nur die regelmäßige Impfung aller Tiere sorgt dafür, daß die entsprechenden Krankeiten selten vorkommen.
 
   Regelmäßiges Entwurmen ist Pflicht. Auch der reinlichste Hund kann Parasiten übertragen. Hundehalter denken da oft nur an Flöhe und Zecken und treffen ausreichend Prophylaxe gegen diese Plagen. Nicht übersehen werden darf jedoch, dass unsere Dackel auch von Würmern befallen werden können. Im Rahmen unseres optimalen Zuchtmanagement entwurmen wir nicht nur alle Hunde regelmäßig, sondern ganz speziell die Hündin vor dem Deckackt, 10 Tage vor dem Geburtstermin und alle Welpen 14-tägig bis zur Abgabe!
Wie oft sollte man zu Hause entwurmen? Lesen Sie hierzu den Artikel von Dr.med.vet.Ingrid Rominger "Die Entwurmung beim Hund".  Am besten vom eigenen TA des Vertrauens beraten lassen.
 
 
  Mit den herkömmlichen Mitteln (Exspot, Frontline......) werden zwar die Zecken, die unsere Hunde beißen vergiftet - aber leider auch unsere Hunde! Die Nervengifte, die die Parasiten vernichten sollen haben für die Hunde verheerende Nebenwirkungen, die sich nicht nur akut sehr schlimm auswirken können. Durch jahrelange wiederholte Anwendung lagern sich Reste der Gifte in den Organen ab.....eine wirklich wirksame und "gesunde" Alternative bieten repellierende Zeckenmittel oder zum Beispiel der bioenergetisch informierte Bio-Pend (beide Alternativen über uns zu beziehen)
 
  Zahnstein - Die unterschätzte Gefahr für Ihr Haustier. Für das Auge sind sie unsichtbar, doch ihre Wirkung ist verheerend: Auf Zunge, Zähnen und im Speichel unserer Haustiere leben Billionen von Bakterien. Da diese nicht entfernt werden können, entstehen nach und nach nicht nur schädlicher Zahnstein und schmerzhafte Entzündungen, sondern mit ihnen auch die Ursache für gefährliche Krankheiten. Bestehenden Zahstein kann man zuverlässig mit einem spreziellen Gel entfernen, und zwar ganz ohne Narkose. Einfach bei uns nachfragen. 
 
  Und zuletzt will ich das leidige Thema Gewicht ansprechen! Obwohl der Dackel eine „Naschkatze“ ist und eigentlich immer essen kann, ist es wichtig seinem treuen Dackelblick nicht nachzugeben, da er zu Übergewicht neigt. Um Übergewicht zu vermeiden sollte man gewisse Fütterungsmengen einhalten. Wiegen Sie deshalb ihr Futter einmal ab, um einen Blick dafür zu bekommen wie "wenig" Ihr Dackel eigentlich an Futtermenge braucht. Einrechnen sollten Sie dabei auch die "Leckerli", die Sie im Laufe eines Tages noch verteilen. Ihrem Hund zuliebe sollten Sie auf sein Gewicht achten. Übergewicht ist für Dackel ein Wegbereiter für viele Erkrankungen und LEBENSVERKÜRZEND!!!!
 
Wir empfehlen die hochwertige Feuchtnahrung von ARAS    

Nach oben